Archiv für März 2013

Demo für den Erhalt der Linie 206!

„Wir zahlen nicht für eure Spekulationen!“

Linie 206 möchte mit euch auf die Straße gehen um entschlossen und kraftvoll für erhaltenswerte alternative Projekte und Häuser in Mitte und Prenzlauer Berg zu demonstrieren.

Es wird eine Kiez-Rad-Tour und eine Lauti-Tour mit Informationen zur aktuellen Situation, guter Musik und netten Leuten geben. Also schwingt euch auf’s Rad oder lauft mit uns durch die Straßen, um gemeinsam die Stadt zurück zu erobern!

Samstag, 13.4.2013
17.00 Uhr – Linienstraße 206 (Ecke Kleine Rosenthaler Straße) (mehr…)

Soli-Party für die Linie 206!

linienfiesta
06.04.2013 im Georg-von-Rauchhaus: Soli-Party für die Linie 206:
MiKKiM (Techno, Jungle, Breakbeat vs Ska, Reggae, Dub & Punk; Prag) w/ MC Turner
Substandard Sound (Ism & MC Turner – Dub/Reggae; Prag)
Seven (Drum n Bass Punk)
Lucha Amada (Radical Mestizo, Reggae, Hip Hop, D´n´B)

see you there…

Räumung is nich. I love linie!

ilovelinie
13.3.13 Enten feiern den Ausgang der heutigen Prozesse vor dem Amtsgericht Mitte in der Littenstraße!

Hausprojekt Linienstraße 206 erreicht ersten Erfolg vor Gericht

Der mündliche Mietvertrag wurde heute durch das Amtsgericht Mitte bestätigt. Der Richter sah durch jahrelange Mietzahlungen ein einvernehmlich stillschweigendes Mietverhältnis als gegeben an. Die Räumungsklage aufgrund des Nichtvorhandenseins eines Mietvertrages wurde damit abgewiesen. Die Absicht der Eigentümer das Haus zu entmieten ist damit erstmal kläglich gescheitert.
Eine auch vom Gericht unterstützte Mediation über Zukunft und Perspektive des Hauses wurde von Eigentümerseite ausdrücklich abgelehnt.
Diese will weiterhin klagen. Nun mit anderer Begründung. In ihrer Not fällt ihr aber auch nur eine Kündigung wegen eines angeblich versuchten Prozeßbetruges ein (mit wenig Aussicht auf Erfolg). Wann die nächste Gerichtsverhandlung ansteht, war heute noch nicht klar.

Auch der zweite Prozeß heute um 11.30 Uhr, bei dem es um eine Zwangsräumung wegen Mietminderung ging, ging u.E. erstmal gut aus. Die Mieterin hat nochmal Gelegenheit ihre Position darzulegen. Der Prozeß ist bis Ende Sommer vertagt und sie kann erstmal bleiben.

Wir freuen uns über die zahlreichen Menschen, die beide Prozesse heute solidarisch begleitet haben. Ein fettes Dankeschön!

Und die Trillerpfeife wollen wir zurück!

Linie vor Gericht

Liebe Unterstützer_innen der Linie 206,

am kommenden Mittwoch, den 13. März wird um 9.30 Uhr vor dem Amtsgericht Mitte ein erster Antrag auf Räumungsklage für eine Wohnung in der Linie 206 verhandelt.

An dem Tag gibt es noch einen weiteren Räumungsprozess in der Littenstraße: Um 11.30 Uhr gibt es die Berufungsverhandlung einer Mieterin aus Kreuzberg, die von Zwangsräumung bedroht ist.

Bei beiden Terminen freuen sich die Leute über zahlreiche Unterstützung.

Einladung Gerichtstermin

Lindenstraße dementiert Solidaritätsaktion

Uns hat erneut ein Brief erreicht. Darin wird die solidarische Erklärung des Teams der Lindenstraße und von Herrn Geißendörfer als Produzent der Serie dementiert. Schade. Die Lindenstraße schreibt: „Unabhängig von der Bewertung Ihres Anliegens entspricht es leider nicht den Tatsachen, dass Hans W. Geißendörfer mit Ihnen gesprochen und sich mit Ihren Anliegen solidarisch erklärt hat.“ Es handelt sich da offensichtlich um eine Guerilla-Marketing-Aktion von Unterstützer_innen. Wir finden eine sehr gelungene Aktion!

Das findet übrigens die Lindenstraße auch, wer auch immer die Bilder gemacht hat, das Lob wollen wir euch nicht vorenthalten: „Obwohl Sie beim Umgang mit den Fotos viel Kreativität und Einfallsreichtum beweisen, verletzen Sie damit das Urheberrecht an diesen Fotos.“

Die ganze Geschichte lest ihr hier Lindenstraße dementiert Solidaritätsticker