Archiv für Juni 2013

Linie 206 loves Linie 1

linie1

Vor kurzem statteten wir dem Grips Theater am Hansaplatz einen spontanen Besuch ab. Als Fans des Stücks Linie 1 mussten wir einfach vorbeischaun, um unserer Namenskusine unsere Geschichte zu erzählen, schwelgt sie doch immer so sehr in der Vergangenheit.
In der Pause des Stücks enterten wir kurzerhand die Bühne und verlasen folgende kleine Rede an das interessierte Theaterpublikum:

Hallo Grips Theater, verehrtes Publikum,

gebt uns einen kleinen Moment – das Theaterstück geht gleich weiter.

“Habt wieder Mut zum Träumen – von einem Leben, dass brennt!“
Dieses Zitat aus der Linie 1 hat uns heute Abend hierher gebracht.
Wir wollen euch kurz eine mögliche Fortsetzung der Geschichte der Linie
erzählen, denn wir haben Mut zum Träumen!

Die Hintergründe dieses Stücks sind so aktuell wie nie: Ausgrenzung,
Vertreibung, der Kampf auf dem Wohnungsmarkt – das ist Alltag in Berlin.

Kurz nachdem die Linie 1 entstand, hatten einige Menschen viel Mut zum
Träumen und besetzten viele Häuser in der Stadt. Kollektives Wohnen –
solidarisches Miteinander – Freiräume schaffen – das waren die Ziele.
Und hier beginnt die Geschichte einer anderen Linie: der Linie 206,
einem kleinen denkmalgeschützten Haus in Mitte.

Seit Anfang der 90er Jahre trotzt dieses Haus dem allgemeinen Wandel,
bietet Platz für Vielfalt und kollektives Wohnen. Die Mieter und
Mieterinnen wollen gerne, dass das noch lange so bleibt.
Doch die Besitzer denken anders: Immer wieder wurde das Haus verkauft –
jedes Mal mit hohen Gewinnen – wovon nichts dem Haus zu Gute kam.
Damit das Haus von der Bühne der Spekulanten verschwindet, wollten es die BewohnerInnen
selbst kaufen – ohne Erfolg.
Die nächsten Investoren waren immer schneller oder boten mehr Geld.

Nun gehört es seit drei Jahren Bernd-Ulrich Lippert und Frank Wadler.
Sie träumen auch – diesmal vom großen Geld und wollen die BewohnerInnen
raus schmeißen.
Für uns und unsere Nachbarn aus der Linie 206 ein Albtraum.

Wir sind aber hellwach und wollen das nicht zulassen!
Das schaffen wir nicht allein.
Das schaffen wir nur, wenn es mehr mutige Menschen in dieser Stadt gibt.
Mit Mut zum Träumen und Mut zum Kämpfen gegen den
Ausverkauf der Stadt!

Schreiben wir gemeinsam die Geschichte weiter.
Achten wir auf unsere Linie!
Von 1 bis 206!
Lest die Flugblätter und setzt euch ein für die Linie 206 und gegen Räumungen!

Danke für’s Zuhören und weiterhin einen spannenden Theaterabend!
linie1b
Wie ihr lest und seht gab´s noch Flugblätter für alle und unser schönes Transparent war auch sehr deutlich vorn zu bewundern. Unsere kleine Rede wurde vom netten Grips Theater wie erwartet nicht unterbrochen, die Techniker_innen machten uns sogar noch das Licht auf der Bühne an. Nachdem wir uns artig wie wir manchmal sind verabschiedet hatten bekamen wir bzw natürlich eigentlich die Linie 206 noch tosenden Beifall. Danke Grips Theater.
linie1c